« Zurück

Blockierungen

Am häufigsten treten Blockierungen im Bereich der Wirbelsäule auf. Einzelne Wirbel, die über kleine Wirbelgelenke miteinander verbunden sind, können sich verhaken. Dadurch können Rückenschmerzen ausgelöst werden. Meist kommt es zu einem spontan einsetzenden Schmerz bei einer Bewegung.

Ursachen für eine Wirbelgelenkblockierung können ungeschickte Bewegungen, Unfälle oder auch Stürze sein.

Blockierungen können sowohl in der Halswirbelsäule, Brustwirbelsäule und in der Lendenwirbelsäule entstehen.

Gelenkblockierung der Halswirbelsäule (akuter Schiefhals)

  • meist ist der mittlere Halswirbelsäulenabschnitt betroffen und reagiert schmerzhaft
  • betrifft häufig Menschen zwischen 20-50 Jahre, tritt häufig bei jungen Frauen mit Gelenküberbeweglichkeit auf
  • wird meistens durch ungünstige Kopfbewegungen ausgelöst (verursacht durch Zugluft, Verlegen im Schlaf)
  • dumpfer Dauerschmerz, bei Bewegung in blockierte Richtung heller stechender Schmerz
  • Schmerzausstrahlung mit Kribbeln
  • Taubheitsgefühl in Arm und Schulter möglich
  • äußerlich gegebenenfalls Muskelwulst sichtbar durch Muskelverspannung
  • Zwangshaltung des Kopfes (Schiefhals)

Gelenkblockierung der Brustwirbelsäule (Intercostalneuralgie)

  • der lokale Schmerzpunkt findet sich sehr häufig zwischen den Schulterblättern
  • betrifft häufig Menschen zwischen 20-50 Jahre, tritt häufig bei jungen Frauen mit Gelenküberbeweglichkeit auf
  • Frauen sind häufiger betroffen als Männer
  • Auslöser der Blockierung ist meistens ein Verheben (Tragen schwerer Lasten) oder Bücken
  • teilweise dumpfer Dauerschmerz, bei Bewegung in blockierte Richtung heller stechender Schmerz
  • Schmerzen strahlen oft in den Brustbereich aus, Verwechslung mit Herzbeschwerden möglich, Schmerzen können so stark werden, dass sogar Atemprobleme auftreten
  • Taubheitsgefühl in Arm und Schulter möglich
  • äußerlich gegebenenfalls Muskelwulst sichtbar durch Muskelverspannung
  • bei hartnäckiger Blockierung beispielsweise Bewegungsschmerzen der Arme

Gelenkblockierung der Lendenwirbelsäule (Hexenschuss)

  • Ort des höchsten Schmerzpunktes je nach Höhe des blockierten Wirbelgelenks
  • betrifft häufig Menschen zwischen 20-50 Jahre, tritt häufig bei Menschen mit überbeweglichen Wirbelgelenken auf.
  • Auslöser der Blockierung ist meistens ein Verheben (Tragen schwerer Lasten, ungewohnte Tätigkeit) oder Bücken
  • dumpfer Dauerschmerz bei Bewegung in blockierte Richtung heller stechender Schmerz
  • Schmerzen wie beim Bandscheibenvorfall, Hexenschuss oder Muskelzerrung, können auf Blockierung des Kreuzdarmbeingelenks hinweisen (Gelenk verbindet die Lendenwirbelsäule mit der Hüfte und wird häufig auch als Iliosakralgelenk (ISG) bezeichnet), Blockierung kann in Oberschenkel ausstrahlen und auch Knieschmerzen vortäuschen.
  • akuter Schmerzbeginn beispielsweise beim Verheben möglich, Schmerzereignis kann aber auch viele Stunden später eintreten (z.B. nach ungewohnten Tätigkeiten)
  • es wird meist eine nach vorne bebeugte Zwangshaltung eingenommen
  • äußerlich gegebenenfalls Muskelwulst sichtbar durch Muskelverspannung

Um die Blockierung zu lösen, muss das Gelenkspiel vorsichtig wieder hergestellt werden. Durch gezielte Dehnungs- und Überstrecktechniken wird erreicht, dass der Wirbel sich wieder einrenkt.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

Kritik und Wünsche zu den Inhalten Kritik und Wünsche zu den Inhalten »

« Zurück

©2014 Praxeninformationsseiten | Impressum